24. Juni 2024

SAP EWM unter S/4HANA – was der Mittelstand wissen sollte

Angesichts der aktuell anstehenden Entscheidung vieler Unternehmen für eine S/4HANA-Transformation wird SAP Extended Warehouse Management (EWM) bzw. Cloud Warehouse Management zu einer zunehmend bedeutsameren Thematik. Die Einstellung der Unterstützung von Warehouse Management (WM) bis 2027 sowie die Angst vieler mittelständischer und kleiner Unternehmen, dass EWM zu groß und zu kostspielig ist, macht eine nähere Beleuchtung ebenfalls notwendig. Was viele Unternehmen nicht wissen: Mit EWM unter S/4HANA hat sich das, was bei früheren EWM-Systemen der Fall war, endlich geändert!

In diesem Blogbeitrag werden wir uns den wichtigsten Punkten rund um das Thema EWM (bzw. Cloud WM) widmen, damit Sie einen genauen Überblick darüber erhalten, welche Möglichkeiten der Umsetzung für EWM existieren und weshalb EWM auch für den Mittelstand relevant ist.

Abb. 1: Hochregal in einer Lagerhalle

4 Gründe für SAP EWM im Mittelstand

Mittelständische Unternehmen stellen sich häufig die Frage, ob SAP EWM eine geeignete Lösung für sie ist. Das ist vor allem auf den immensen Funktionsumfang zurückzuführen, der auf den ersten Blick überwältigend erscheinen kann. Doch der erste Eindruck kann täuschen. Es folgen vier Gründe, warum SAP EWM nicht nur für Konzerne, sondern insgesamt auch für mittelständische Unternehmen geeignet ist.

Einzige langfristige Option

Ab dem Wartungsende 2027 wird SAP EWM zukünftig die einzige langfristige SAP Option für Unternehmen darstellen. Obwohl SAP Stock Room Management insbesondere für Unternehmen, die bereits auf WM setzen und auf einige bekannte Funktionen verzichten können, eine Alternative darstellt, eignet sich Stock Room Management darüber hinaus eher für sehr kleine manuelle Lager und bietet noch weniger Funktionalität im Vergleich zum bekannten SAP WM.

Eingebettete Varianten von EWM in S/4HANA

Die Basic-Version von SAP EWM ist bereits in den S/4HANA-Lizenzen enthalten und deckt die Basisprozesse des bisherigen SAP WM in der EWM-Systematik ab. Die Gewöhnung an SAP EWM bringt zwar einen gewissen Zeitaufwand mit sich, auf lange Sicht stellt SAP EWM gegenüber SAP WM jedoch eine erhebliche Erleichterung dar, beispielsweise durch die Verschlankung der Transaktionen und Kombination in einen Lagerverwaltungsmonitor. EWM ist in der Version Basic und Advanced embedded verfügbar.

Reibungslose Transformation

Grundsätzlich ist es möglich, EWM von WM zu übernehmen. Es empfiehlt sich allerdings ein Greenfield-Ansatz bzw. die Kopie, vor allem der Lagerstruktur, allerdings nicht von Prozessen. Das bedeutet, dass die wesentlichen WM-Funktionen erhalten bleiben, während zusätzliche Möglichkeiten zur Erweiterung, Automatisierung und Transparenz hinzugefügt werden.

Neue Perspektiven

SAP EWM eröffnet auch neue Perspektiven. Im Warehouse Management lag der Fokus darauf, eine exakte Bestandsverwaltung zu ermöglichen. EWM legt eine Schippe drauf, denn es geht vor allem um die Abbildung von Lagerprozessen. Durch die veränderte Grundidee und den erhöhten Funktionsumfang entstehen die Vorteile, mit denen die Modernisierung und Automatisierung von Lagerungsprozessen sowie die Abbildung von komplexen Prozessen im Lager erst möglich sind. Dieser Chance sollte man sich bewusst sein.

Allgemeine Vorteile von SAP EWM

Transparenz und Automatisierung

Transparenz und Automatisierung sind zentrale Elemente von EWM, die den Lagerbetrieb erheblich effizienter gestalten. Durch die lückenlose Transparenz bietet EWM jederzeit einen umfassenden Überblick über sämtliche Lagerprozesse und Warenbewegungen. Dies beinhaltet die exakte Verfolgung der Positionsdaten von Waren, die in Echtzeit im System angezeigt werden können. Dies ermöglicht es den Lagerverwaltern, fundierte Entscheidungen zu treffen und sofort auf Veränderungen zu reagieren.

Die Automatisierung in EWM optimiert zahlreiche Lagerprozesse, von der Einlagerung bis zur Auslagerung. Beispielsweise kann das System automatisch den optimalen Lagerplatz für jedes Produkt bestimmen, indem es Faktoren wie Größe, Gewicht und aktuelle Lagerbelegung berücksichtigt. Diese intelligente Lagerplatzverwaltung, oft als „chaotische Lagerhaltung“ bezeichnet, maximiert den Lagerraum und minimiert Suchzeiten. Zudem führt die Automatisierung zu einer erheblichen Reduzierung manueller Eingriffe, was die Fehlerquote senkt und die Effizienz steigert.

EWM ermöglicht auch die Erstellung individueller Auswertungen und KPIs, die speziell auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten sind. Dies gewährleistet eine kontinuierliche Überwachung und Optimierung der Lagerleistung. Durch diese Kombination aus Transparenz und Automatisierung unterstützt EWM Unternehmen dabei, ihre Lagerprozesse zu straffen, Kosten zu senken und die Zufriedenheit der Kunden durch schnellere und präzisere Lieferungen zu erhöhen.

Mobiles Arbeiten in Echtzeit

Ein weiterer großer Vorteil im Zusammenspiel mit dem Handling Unit Management, aber auch ohne, ist die Möglichkeit der Nutzung von Handscannern mittels Radio Frequency Technologie (RF). EWM bietet hier eine Standard-Transaktion, in der alle gängigen Lagervorgänge im Standard vordefiniert sind. Dies ermöglicht eine effiziente und fehlerfreie Durchführung von Lagerprozessen wie Einlagerung, Auslagerung und Umlagerung.

Abb. 2: adesso Orange BTP-Launchpad mit Apps zur mobilen Nutzung im Lager

Alternativ dazu bietet adesso Standard-Fiori-Apps, die unkompliziert auf einem Scanner oder dank Web-Zugriff über jedes browserfähige Endgerät genutzt werden können, um mobile Lagerfunktionen wie Ressourcenmanagement sowie Einlager-, Auslager- und Umlagerprozesse zu unterstützen. Diese Fiori-Applikationen sind benutzerfreundlich und ermöglichen eine nahtlose mobile Interaktion mit dem Lagerverwaltungssystem. Ein Lagermitarbeiter kann sich beispielsweise mit seiner Kennung an dem Gerät anmelden und wird automatisch mit Aufgaben für seinen Bereich durch den Leitstand versorgt.

Die Verwendung von Fiori-Applikationen steigert die Produktivität der Mitarbeitenden und erleichtert die Datenerfassung. Durch die intuitive Benutzeroberfläche und die mobile Verfügbarkeit können Lagerprozesse effizienter gestaltet und Fehler reduziert werden. Dies führt zu einer insgesamt verbesserten Performance des Lagerverwaltungssystems und trägt zur Optimierung der gesamten Logistikkette bei.

Flexibilität bei der System-Bereitstellung

EWM bietet eine hohe Flexibilität bei der Bereitstellung, indem es sowohl in der Public Cloud als auch in der Private Cloud betrieben werden kann. Darüber hinaus kann EWM als Embedded-Lösung in den Varianten Basic und Advanced lizenziert werden, je nach den individuellen Anforderungen und Präferenzen Ihres Unternehmens. Diese Flexibilität ermöglicht es Ihnen, die für Ihr Unternehmen am besten geeignete Infrastruktur auszuwählen und anzupassen.

Die Public Cloud-Option bietet den Vorteil, dass sie eine skalierbare und kosteneffiziente Lösung darstellt, die keine umfangreichen IT-Investitionen erfordert. Sie ermöglicht eine schnelle Implementierung und bietet automatische Updates, sodass Ihr System stets auf dem neuesten Stand ist.

Die Private Cloud-Option hingegen bietet mehr Kontrolle und Anpassungsmöglichkeiten, da sie in einer dedizierten Umgebung betrieben wird. Dies ist besonders vorteilhaft für Unternehmen, die spezifische Sicherheits- und Compliance-Anforderungen haben oder maßgeschneiderte Integrationen benötigen.

EWM Basic und EWM Advanced

Unterschiedliche Lager benötigen unterschiedliche Prozesstiefen. Lagerstrukturen und -nutzungen variieren erheblich, so dass auch die Prozesse für Einlagerung, Auslagerung und Produktionsversorgung vielfältig sind. Trotz dieser Vielfalt basieren alle Prozesse auf einem gemeinsamen Grundschema und erfordern individuelle Anpassungen. Der erforderliche Aufwand variiert dabei je nach Komplexität des jeweiligen Prozesses.

Mit der Möglichkeit, EWM als Embedded-Lösung in den Varianten Basic und Advanced zu lizenzieren, können Unternehmen den Funktionsumfang exakt auf ihre Bedürfnisse abstimmen. Die Basic-Lizenz bietet grundlegende Funktionen für die Lagerverwaltung, während die Advanced-Lizenz erweiterte Funktionen und zusätzliche Module wie MFS (Materialflusssystem) innerhalb des EWM umfasst, die komplexe Lagerprozesse und spezifische Anforderungen abdecken.

Diese Flexibilität ermöglicht es, EWM optimal an die spezifischen Anforderungen des Unternehmens anzupassen, wodurch Effizienz und Kosteneffektivität gesteigert werden.

Abb. 3: Einsatzmöglichkeiten von SAP EWM © Copyright <2024>. SAP SE. Alle Rechte vorbehalten

SAP EWM – die Basic-Version

Die Basic-Version ist ohne zusätzliche Lizenzkosten in der Standardausführung von S/4HANA enthalten und deckt die wesentlichen Funktionen des bisherigen SAP WM sowie des Stock Room Managements ab. Neue Transaktionen und eine überarbeitete Benutzeroberfläche verleihen ein frisches Erscheinungsbild und eine bessere User Experience. Die Einarbeitungszeit in SAP EWM mag zwar Zeit in Anspruch nehmen, jedoch wird die Verbesserung der Lagerarbeit schnell offensichtlich. Zusätzlich eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten zur Erweiterung, Automatisierung und Steigerung der Transparenz. Advanced Funktionalitäten können dennoch jederzeit gegen Lizenzgebühren in Anspruch genommen werden.

SAP EWM – die Advanced-Version

Das Advanced-Lizenzmodell umfasst erweiterte Funktionen wie MFS (Materialflusssystem), Wellenbildung, Cross Docking, Arbeitsmanagement, Value Added Services, Lagerkostenverwaltung, Transportmanagement, Packstückoptimierung, Kitting-Prozesse und Dock Appointment Scheduling. Die Entscheidung muss nicht initial getroffen werden. Advanced ist embedded und dezentral verfügbar.

Doch in die (Public)Cloud? – Vor- und Nachteile des Cloud Warehouse Managements

Mit der Cloud Strategie folgte die starke Positionierung der S/4HANA Public Cloud. Diese cloudbasierte Lösung bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihr Lagermanagement agil und kosteneffizient zu gestalten, ohne sich um die Komplexität und die Wartung von On-Premise-Systemen kümmern zu müssen.

Durch die Nutzung von S/4HANA Public Cloud können Unternehmen ihre Lager schnell auf eine S/4HANA Basis heben. Die Implementierung mit SAP Activate oder der adesso active Warehouse Transformation hilft, Lagerprozesse schnell und effizient zu implementieren und gleichzeitig von den Vorteilen einer modernen, flexiblen Cloud-Plattform zu profitieren.

Das Cloud Warehouse Management bietet eine Reihe von besonderen Merkmalen im Vergleich zum On-Premise Extended Warehouse Management (EWM), die sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich bringen. Es ist wichtig, die spezifischen Anforderungen eines jeden Unternehmens sorgfältig abzuwägen, um die richtige Lösung zu wählen.

Vorteile des Cloud Warehouse Managements

Zu den Vorteilen des Cloud Warehouse Managements gehören Skalierbarkeit, Kosteneffizienz, eine schnelle Implementierung und automatische Updates.

Skalierbarkeit

Cloud-Lösungen ermöglichen eine einfache Skalierung der Lagersysteme und -funktionalität je nach Bedarf des Unternehmens, ohne dass zusätzliche Hardwareinvestitionen oder aufwendige Upgrades erforderlich sind.

Kosteneffizienz

Durch die Nutzung von Cloud-Ressourcen können Unternehmen die Kosten für Hardware, Wartung und Support reduzieren und stattdessen auf ein Abo-Modell umsteigen, das auf der Nutzungsbasis basiert.

Implementierungsaufwand

Cloud Warehouse Management-Lösungen bieten in der Regel im Vergleich zu On-Premise- und Private Cloud-Systemen eine Implementierung mit geringerem Aufwand, da sie durch Scope Items vorkonfiguriert werden. Weiterhin unterstützt der Fit2Standard Ansatz in den Prozessworkshops mit klaren Zielvorgaben. Insbesondere in der Public Cloud gilt: Keep the Core clean und bleibe im Standard! So können Sie innerhalb weniger Monate schnell und mit geringem Aufwand auf die Public Cloud umsteigen.

Automatische Updates

Die Public Cloud-Plattform bietet zwei Mal im Jahr Updates und Verbesserungen, die automatisch implementiert werden. Gegenüber herkömmlichen SAP Systemen fällt auf Grund des Standardansatzes und der begrenzten Möglichkeit des Customizings der Aufwand für Updates und Prüfung dieser geringer aus. Das lässt sich allerdings auch auf Private Cloud-Systeme beziehen, wenn man den Fit2Standard Ansatz wählt.

Nachteile des Cloud Warehouse Managements

Zu den Nachteilen des Cloud Warehouse Managements gehören die Abhängigkeit vom Internet, Datenschutzbedenken und die Anpassungsfähigkeit.

Abhängigkeit vom Internet

Cloud-basierte Systeme erfordern eine zuverlässige Internetverbindung, um reibungslos zu funktionieren. Wenn die Verbindung unterbrochen wird, kann dies zu Betriebsunterbrechungen führen.

Datenschutzbedenken

Die Nutzung von SAP Public Cloud kann Datenschutzbedenken aufwerfen, da Unternehmen möglicherweise nicht die volle Kontrolle über den genauen Speicherort ihrer Daten haben und Schwierigkeiten bei der Einhaltung internationaler Datenschutzstandards auftreten können. Zusätzlich besteht das Risiko von Sicherheitslücken trotz Verschlüsselung und Herausforderungen bei der umfassenden Überwachung und Auditierung der Datenverarbeitungspraktiken.

Anpassungsfähigkeit

Cloud-Lösungen bieten möglicherweise nicht die gleiche Anpassungsfähigkeit wie On-Premise- und Private Cloud-Systeme, da durch den Fit2Standard-Ansatz die standardisierten Funktionen und Konfigurationen verwendet werden. Dies kann Einschränkungen für Unternehmen mit spezifischen Anforderungen bedeuten. Daher ist insbesondere in Bezug auf die Public Cloud eine Vorüberprüfung unerlässlich. Sind Sie Cloud ready?

Fazit

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Extended Warehouse Management (EWM) eine äußerst vielseitige Lösung ist, die auch für den Mittelstand mit seinen Anforderungen an die Supply Chain und Lagerverwaltung geeignet ist. Die Vorteile sind vielfältig und versetzen mittelständische Unternehmen in die Lage, in der komplexen Welt der Lagerverwaltung erfolgreich zu agieren.

Die Einführung von EWM benötigt eine gewisse Eingewöhnungszeit und insbesondere im Fall der Public Cloud und dem Cloud Warehouse Management (Cloud WM) eine Anpassung Ihrer Prozesse. Wir helfen Ihnen, die Transformation durchzuführen. Dafür haben wir unser projekterprobtes Verfahren adesso active Transformation (aaT) auf EWM-Projekte optimiert und für unsere Kunden eine ideale Lösung geschaffen: die adesso active Warehouse Transformation (aaWT). Für die Public Cloud bieten wir ebenfalls ein Vorgehen auf SAP Activate an.

Wenn Sie mehr zum Thema EWM Transformation erfahren möchten, kommen Sie gerne auf mich oder adesso orange zu. Gemeinsam setzen wir Ihr Projekt um.

Diesen Beitrag teilen:

Themen und Schlagwörter:

Ein Beitrag von:

Christian Kollar

Christian Kollar ist Senior Consultant bei adesso orange. Als Teilprojektleiter für Logistiktransformationen mit Schwerpunkt EWM unterstützt er unsere Kunden bei der Implementierung neuer SAP-Standardlösungen in der Lager- und Versandlogistik.
Alle Beiträge von: Christian Kollar

Ähnliche Beiträge

Funktionen und Vorteile der SAP Business Technology Platform

Funktionen und Vorteile der SAP Business Technology Platform

In diesem Blogbeitrag werfen wir einen genaueren Blick auf die Funktionen und Vorteile der SAP BTP und damit darauf, wie die Plattform Unternehmen bei den Herausforderungen der digitalen Welt begleitet und ihre Geschäftsprozesse transformiert.

Organizational Change Management bei SAP S/4HANA

Organizational Change Management bei SAP S/4HANA

In einer sich schnell verändernden Geschäftswelt ist die Unternehmens-Digitalisierung, z. B. eine Implementierung der Software SAP S/4HANA, ein ehrgeiziges Ziel. Der Veränderungsprozess, der mit einer SAP S/4HANA-Einführung einhergeht, kann sehr herausfordernd sein. Eine Herausforderung liegt in einem der wichtigsten – wenn nicht dem wichtigsten – Bindeglied einer Organisation: dem Menschen.

Das ABAP 1×1 – Die ABAP Grundlagen auf einen Blick

Das ABAP 1×1 – Die ABAP Grundlagen auf einen Blick

Früher oder später kommt jeder im SAP-Umfeld mit ABAP in Berührung. Wie fast alles in der SAP-Welt ist ABAP aber ein sehr umfangreiches Themengebiet und das kann gerade am Anfang einschüchternd wirken. Dieser Blogbeitrag soll dir einen Überblick über ABAP Grundlagen...

Die Fördermittelvergabe mit SAP Grantor unter SAP S/4HANA Teil 1

Die Fördermittelvergabe mit SAP Grantor unter SAP S/4HANA Teil 1

SAP-Kunden im Public Umfeld stehen vor der Herausforderung auf SAP S/4HANA zu transformieren, damit sind ebenfalls Änderungen im „Public Sector Management (PSM)“ verbunden. Dabei handelt es sich um die Kernlösung der SAP für Prozesse der öffentlichen Verwaltung. Diese lässt sich flexibel zu anderen SAP Lösungen und Drittsystemen integrieren.